Daten richtig erheben und auswerten

In der medien-sprechstunde am 21.11.2017 ab 19 Uhr geht es um den richtigen Umgang mit Daten in einer zunehmend datengetriebenen digitalen Welt.

Jasmin Helm und Moritz Neujeffski vom Projekt Datenschule der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. werden die Methode Data Pipeline vorstellen. Diese zeigt, wie man beim Arbeiten mit Daten von der ersten Fragestellung bis zur abschließenden Kommunikation vorgeht und was zu beachten ist.

Wir sind bei der Gesellschaft für Europabildung e.V. (GEB), Petersburger Str. 94, 10247 Berlin, zu Gast.

Die Teilnahme ist für alle kostenfrei. ANMELDUNG

Ablauf:
18:30 Uhr – Ankommen und Netzwerken
19:00 Uhr – Beginn des Vortrags
ab ca. 20:00 Uhr – Zeit für Fragen und zum Netzwerken

Hier geht es zum Interview mit Jasmin und Moritz:

Was macht die Datenschule?

Die Datenschule vermittelt gemeinnützigen Organisationen die nötigen Fähigkeiten, Daten und Technologien zu verstehen, um sie zielgerichtet für ihre gesellschaftlichen Aufgaben einzusetzen.

Datenschule_Foto_Leonard Wolf

Datensummit 2017, Foto: Leonard Wolf

Warum ist die Datenanalyse heute so wichtig?

Informationen liegen heutzutage immer häufiger in digitaler Form vor. In der Informationsgesellschaft ist der Umgang mit Daten daher eine wichtige Fähigkeit. Da auch Ministerien und Verwaltungen immer mehr Informationen wie z.B. zur Wohnraumentwicklung oder zu öffentlichen Ausgaben digital veröffentlichen, bietet der Umgang mit Daten insbesondere gemeinnützigen Organisationen die Möglichkeit, ihre Anliegen besser zu kommunizieren.

Werdet Ihr die Methode der Data-Pipeline anhand von Beispielen vorstellen?

Ja, die Data-Pipeline verschafft einen guten Überblick darüber, wie man beim Arbeiten mit Daten von der ersten Fragestellung bis zur Kommunikation vorgehen kann. In dem Workshop werden wir das Konzept der Data-Pipeline mit den TeilnehmerInnen besprechen, ihre bisherigen Erfahrungen in den einzelnen Bereichen diskutieren und aus unseren eigenen Projekten berichten.

Was werden Teilnehmer konkret aus Eurem Vortrag mitnehmen können für ihre eigene Arbeit?

Auf der einen Seite sollen die TeilnehmerInnen mit Hilfe der Data-Pipeline ihre eigenen Projektideen besser planen und umsetzen können. Zudem haben sie die Chance uns ihre Fragen zu stellen und so individuelles Feedback zu bekommen. Anhand der Projekte der Datenschule zeigen wir auch, welches Potenzial in der Arbeit mit Daten liegt.

Danke für das Gespräch und wir sind sehr gespannt auf die Veranstaltung!

Author: Nadja Bungard

Nadja Bungard steht für zeitgemäße Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wie funktioniert das mit Facebook & Co.? Muss mein Unternehmen da rein? Was soll ich dort überhaupt schreiben? Und brauche ich einen Newsletter? Ich unterstütze Sie gern dabei, diese Fragen sinnvoll zu beantworten und Aufgaben systematisch zu bearbeiten. Sprechen Sie mich an, wenn Sie einen Workshop zu diesen Themen besuchen möchten.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *