Event-Bericht

10 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) 2020

Von 19. Februar 2020 Keine Kommentare
Gaby Lingath, me SEO bei der DUT, Foto: meBerlin

Wer in der Google-Suche gefunden werden möchte, kommt an diesen 10 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) nicht vorbei. Gaby Lingath von LinkSEO hat in der medien-sprechstunde am 18. Februar 2020 bei der DUT Wirtschaftsfachschule darauf hingewiesen.

1. Die SSL-Verschlüsselung der Website

Wer das noch nicht erledigt hat, sollte sich zuerst darum kümmern. „Das ist wichtig fürs Ranking“, meint Gaby Lingath. „Wenn im Browser vor Ihrer URL steht ‚nicht sicher‘, müssen Sie etwas tun“, empfiehlt die SEO-Expertin dringend – nämlich http in https umwandeln. Die Zertifikate gibt es bei dem Host der Website.

2. Longtail Keywords verwenden

Da es sehr viel Arbeit bedeutet, mit sogenannten ‚Shorthead Keywords‘ wie ‚Sommerurlaub 2020‘ in der organischen Suche zu ranken, empfiehlt es sich ‚Longtail Keywords‘ auf seiner Webseite zu verwenden. Longtail Keywords verweisen auf eine speziellere Suche und sind deshalb länger und detaillierter. Statt ‚Sommerurlaub 2020‘ könnten Urlaubsanbieter punkten mit Longtail-Keywords wie ‚Sommerurlaub auf dem Bauernhof in Brandenburg‘ oder ‚Sommerurlaub im Ferienhaus auf Usedom‘.

3. Markups für die semantische Suche verwenden

Da die angezeigten organischen Suchergebnisse (SERPs) wegen der Google-Anzeigen immer weiter nach unten rutschen und durch die Featured Snippets das Klickverhalten der Nutzer generell abnimmt, empfiehlt die SEO-Experten sogenannte Markups von schema.org auf der eigenen Website zu verwenden. Die Markups erleichtern der Suchmaschine die Inhalte einer Webseite einzuordnen und bei einer Suche passendere Ergebnisse auszuliefern.

Beispiel eines Featured Snippet zu Markups

Beispiel eines Featured Snippet zu Markups

Gaby Lingath empfiehlt Markups für folgende Bereiche zu verwenden:
– FAQs
– User Generated Content (USG)
– Sponsored Links
– Events
Die Ergebnisse sind erstaunlich, da so der Wettbewerb leicht auf hintere Plätze in den Suchergebnissen verwiesen werden kann.

4. Darstellung der eigenen Domain in SERPs regelmäßig testen

Wie stellt Google in den Suchergebnissen die eigene Webseite dar? Das sollte man regelmäßig testen. Denn an den Ergebnissen kann man erkennen, wie die Suchmaschine die eigene Domain einordnet und was optimiert werden sollte. Wird beispielsweise der Title verkürzt dargestellt und der Name der Firma oder der Stadt angehängt, ist eine Optimierung nötig. Ebenso sollte die Description überarbeitet werden, wenn sie nicht vollständig angezeigt wird. Die Darstellung kann man testen, indem man in das Suchfeld eingibt:

site:domain

Beispiel: site:medien-sprechstunde.de

5. Page Speed optimieren

Die Ladegeschwindigkeit (Page Speed) einer Webseite ist ebenso entscheidend für das Ranking, ganz besonders in Branchen mit intensivem Wettbewerb. Ihre Webseite können Sie hier testen:
– für Einsteiger: Test My Site (https://www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de/feature/testmysite/)
– für Fortgeschrittene: Google Page Speed Insight (https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/?hl=de)

Gaby Lingath rät, die Ergebnisse mit einem Experten zu besprechen und dann erst zu entscheiden, welche Optimierung sich wirklich lohnt. Vielen Webseiten hilft es schon sehr, wenn Fotos vor dem Hochladen heruntergerechnet werden.

6. EAT beachten

Das Google-Update EAT wird seit 2018 laufend mit ausgespielt und verändert die Suchergebnisse erheblich. EAT steht hier für:
E = Expertise
A = Autorität
T = Glaubwürdigkeit (Trustworthyness)
Das bedeutet, dass die Suchmaschine bei der Ausspielung von Suchergebnissen immer genauer wird und Pseudo-Experten abstraft, indem sie nicht mehr angezeigt werden. Für Inhaber von Webseiten bedeutet s, dass ein glaubwürdiger Absender sowie gute Inhalte auf der eigenen Domain im Mittelpunkt stehen müssen.

7. Google My Business aktualisieren

Der Google-My-Business-Eintrag ist heute ein Muss für Unternehmen und Organisationen. Auch hier gibt es regelmäßige Veränderungen. Zuerst sollte jeder prüfen, ob der eigene Eintrag verifiziert ist. Die neueste Veränderung ist, dass man einen Kurznamen für das eigene Unternehmen festlegen kann. Die SEO-Expertin rät, das auch zu tun, damit das eigene Kürzel nicht irgendwann fremdbesetzt ist. Das Kürzel kann eine Kurzform des Firmennamens sein oder ein übliches Hashtag, das man regelmäßig verwendet. Für die medien-sprechstunde könnte es z.B. #meBerlin lauten.

8. Linkaufbau bleibt wichtig

Da der Linkaufbau weiterhin wichtig ist, lohnt es sich zu testen, von wo aus auf die eigene Website verlinkt wird. Das Ergebnis kann dann entsprechend verbessert werden.

Testen kann man das, indem man alle Seiten der eigenen Domain ausschließt und in das Browserfenster eingibt:
domain -site:domain

Beispiel Linksuche bei medien-sprechstunde.de

Beispiel: Linksuche bei medien-sprechstunde.de

9. Google Search Console nutzen

Um die Search Console von Google zu nutzen muss man die eigene Website einmalig damit verbinden.

Search Console einrichten

Search Console einrichten

Gaby Lingath rät:
– immer Eigentümer der eigenen Daten zu bleiben und Agenturen nur als Nutzer einzutragen.
– die Ergebnisse der letzten 3 Monate mit dem des Vorjahres zu vergleichen und sich hier die Leistungen wie die CTR (Click-Through-Rate) sowie die Anzahl der Klicks anzusehen.
– die Seiten zu identifizieren, bei denen es sich lohnt zu optimieren.
– die Suchbegriffe zu filtern und sich auf die wichtigsten zu konzentrieren.
– sich unter Abdeckung die Fehler anzusehen und zu beheben.

10. Zielvorgaben in Google Analytics anlegen

Ohne die Festlegung von Zielvorgaben gibt es keine ordentliche Analyse der Daten bei Google Analytics. So einfach ist das. Es ist etwas knifflig, die Zielvorgaben einzurichten. Jedoch gibt es beispielsweise im Google Support eine Anleitung: https://support.google.com/analytics/answer/1032415?hl=de

Pro-Tipp

Was Gaby Lingath als dringenden Hinweis mit auf den Weg gab ist, alte URLs nicht zu verändern. „Die sind goldwert.“ Diese bei Änderung des Unternehmens oder Verlagerung des Standorts zu verändern sei keine gute Idee. Denn ist die Website auch schön und neu, sie rankt nicht mehr.

Seminar-Tipp

Wer mehr SEO-Tipps haben möchte, kann sich noch für das von der IBB geförderte SEO-Seminar von Gaby Lingath am 10. März 2020 in Berlin anmelden.

X