Allgemein

Co-Founder gesucht? Ein Interview mit Heike Gäbler

Von 24. Oktober 2019 Keine Kommentare
Heike Gaebler von Female Co-Founders, Foto: Johanna Ruhla

Die Geschäftsidee zur Gründung eines Unternehmens haben ist das eine – ein passendes Team zusammenzustellen eine ganz spezielle Aufgabe. In diese Lücke ist Heike Gäbler mit ihre Meetups von „Looking for Female Co-Founders“ gesprungen. Damit hat sie einen echt wunden Punkt getroffen. In Berlin und anderen deutschen Städten bringt sie seit zwei Jahren Gründer und Gründerinnen zusammen, die das passende Team suchen. Die medien-sprechstunde findet das Format spannend und hat Heike dazu befragt.

Heike, warum ist das ein Zusammenstellen eines Teams ein wunder Punkt?

Das Gründungsteam ist Dreh- und Angelpunkt in jeglicher Hinsicht: Hier wird die Idee geboren, von ihm gehen die ersten Schritte der Umsetzung aus, hier werden essentielle Weichen gestellt und die Unternehmenskultur geboren. Das macht die bewusste und gekonnte Zusammenstellung von Gründungsteams so bedeutsam. Ein wunder Punkt ist das Zusammenstellen eines Teams, weil es gar nicht so einfach ist. Neben der eher simplen Matching-Dimensionen wie das Skillset der Gründer und Gründerinnen, sind auch Persönlichkeitsmerkmale, Arbeitsweisen und Commitment wichtige Aspekte, die es abzuklopfen gilt. Nicht immer reicht hier ein Gespräch, sondern es ist ratsam, gemeinsam an einer Testaufgabe zu arbeiten, um zu sehen, wie gut man funktioniert.

Warum hast Du das Format gegründet?

Aus eigener Betroffenheit. Ich wollte gründen und mich daher mit anderen Gründungsinteressierten vernetzen. Auf den Events, die es damals gab, habe ich aber eindeutig zu wenige Frauen getroffen. Das wollte ich ändern und habe deswegen eine eigene Eventreihe mit – aber nicht ausschließlich – Frauenfokus gegründet.

Wie läuft ein Treffen ab?

Das Herzstück eines Events ist die Pitch Session. Für diese können sich Suchende und Bietende im Vorfeld anmelden. In drei Minuten stellen sie dann am Abend des Events dem Publikum ihre Startup-Idee bzw. ihr Skillset vor. Davor gibt es häufig einen Input rund um das Thema Co-Founding und danach reichlich Gelegenheit, um zu netzwerken und ins Gespräch zu kommen.

Wieviele Leute kommen dahin?

Angefangen hat alles mit 15 Leuten, von denen die Hälfte meine Freundinnen waren. Heute – nach über zwei Jahren – ist das Netzwerk so groß, dass zu einem Event um die 70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen kommen.

Für wen sind die Meetups gedacht?

Für alle, die eine Mitgründerin suchen oder Interesse am Thema Co-Founding haben. Das können Frauen sein, aber genauso auch Männer. Zudem sind alle willkommen, die eine Startup-Idee haben sowie alle, die Lust haben sie einer schon bestehenden Idee anzuschließen.

Gibt es schon geglückte Team-Zusammenführungen?

Ja. Im letzten Sommer habe ich zwei Software-Entwickler mit Eva connectet. Sie bilden nun zu dritt das Gründungsteam von Floccio. Das ist mein Lieblingsbeispiel, da es hier gelungen ist, ein diverses Gründungsteam zu kreieren und gleichzeitig eine Frau in ein Tech-Startup zu bringen.

Sind Männer willkommen?

Definitiv. Siehe oben.

Wie kann man als Gründer oder Gründerin daran teilnehmen?

Am besten tritt man der Community auf Meetup und der Gruppe auf Facebook bei. So verpasst man kein Co-Founder-Angebot, das in der Community geteilt wird und bleibt immer auf dem Laufenden, wann das nächste Event stattfindet.

Wann und wo findet das nächste Treffen statt?

Das nächste Treffen findet am 19.11.2019 in Hannover in Kooperation mit dem Seed Accelerator VentureVilla statt. In Berlin wird es dieses Jahr auch noch ein Event geben. Sobald es konkrete Infos gibt, erfahrt ihr es in der Community.

X