Allgemein

XING für Unternehmer

Was bringt das Business-Netzwerk XING Gründern und Unternehmern? Welche Möglichkeiten bietet es für die Geschäftsentwicklung? Hier gibt es immer wieder Unsicherheiten und Missverständnisse.

Deshalb freuen wir uns, dass unser Netzwerkpartner und offizieller XING-Trainer Peter Wode in der medien-sprechstunde am 19. Mai 2015 im Berliner betahaus auf diese Fragen eingehen wird. Die Folien vom Vortrag sind auf slideshare eingebunden. Hier gibt es ein Interview zur Veranstaltung:

Was verpassen Unternehmer, die nicht bei XING sind?

Aus meiner Sicht ist eine XING-Mitgliedschaft als Freiberufler, Selbstständiger und Unternehmer „Pflicht“. Auftraggeber verschaffen sich gern per Suche bei Google, XING oder auch LinkedIn ein erstes Bild des potentiellen Auftragnehmers.

Keine Pseudo-Mitgliedschaft
Ein aussagekräftiges Profil und ein gutes Netzwerk sind da meist Grundvoraussetzungen. Eine „Pseudo-Mitgliedschaft“ beispielsweise ohne Foto, Kontakte, Aktivitäten und nur sporadisch ausgefülltem Profil halte ich daher für kontraproduktiv.

Funktionen
Im XING-Portfolio oder unter „Ich biete“ lässt sich das volle, eigene Leistungsspektrum abbilden, das potentielle Kunden, Auftraggeber oder Kooperationspartner suchen. Neben der klassischen, manuellen Suche bietet XING darüber hinaus u. a. ein automatisches „Matching“ und schlägt beispielsweise Personen vor, die suchen, was man selbst bietet. Die Möglichkeiten sozialer Business-Netzwerke wie XING reichen also weit über die klassischer statischer Websites hinaus.

Dynamisches Adressbuch
Darüber hinaus lässt sich XING als „dynamisches Adressbuch“ nutzen, das die Kontakte bei deren Änderungen selbst aktualisieren. Selbstständige können auf XING interessante Projekte finden oder ihren BLOG dynamisch mit dem eigenen XING-Profil verknüpfen, um es mit aktuellen Infos zu versorgen.

Fachgruppen
XING bietet über 60.000 Fachgruppen, denen man beitreten und sich dort als Experte platzieren kann. Oder man entscheidet sich für die Gründung/Moderation einer eigenen Gruppe. Ebenso lassen sich Veranstaltungen „aktiv“ durch eigene Orga und Vermarktung oder auch nur „passiv“ als Gast nutzen.

Reicht ein kostenfreier Account?

Jain :o) Es kommt dabei wie immer auf die eigenen Ziele und Anforderungen an. Möchte man XING eher „passiv“ nutzen und nur „gefunden werden“, so ist ein Standard-Account, den ca. 90% der XING-Nutzer bevorzugen, völlig ausreichend. Für die „aktive Akquise“ führt kein Weg an einem kostenpflichtigen Premium-Account vorbei, da nur dieser die Möglichkeit bietet, Nicht-Kontakte anzuschreiben.

Was wirst Du in dieser medien-sprechstunde zeigen?

An praxisnahen Beispielen werde ich in einem ca. 30-minütigen Vortrag die Merkmale und Unterschiede der verschiedenen XING-Accounts beziehungsweise -Mitgliedschaften zeigen. So kann anschließend jeder für sich selbst beurteilen und entscheiden, welcher XING-Weg oder welche Investition individuell passend ist: kostenfreier Standard-, kostenpflichtiger Premium-Account oder sogar der Talent-Manager.

Anschließend verlose ich einen 50%-Gutschein für eins meiner offiziellen XING-Seminare in Berlin – powered by XING AG – im Wert von ca. 150,- €.
 
 

X